Die Modernisierung eines Hausnetzes erfolgt nach sorgfältiger Planung durch erfahrene Techniker. Transparente Kommunikation hilft beim raschen Gelingen.
Die Modernisierung eines Hausnetzes erfolgt nach sorgfältiger Planung durch erfahrene Techniker. Transparente Kommunikation hilft beim raschen Gelingen.

Professionelle Teamarbeit für die Hausnetz-Modernisierung

Die Modernisierung eines Hausnetzes erfolgt nach sorgfältiger Planung durch erfahrene Techniker. Transparente Kommunikation hilft beim raschen Gelingen.

Die Modernisierung eines Hausnetzes erfolgt nach sorgfältiger Planung durch erfahrene Techniker. Transparente Kommunikation hilft beim raschen Gelingen.

Die Modernisierung eines Hausnetzes erfolgt nach sorgfältiger Planung durch erfahrene Techniker. Transparente Kommunikation hilft beim raschen Gelingen.

Fernsehen in brillanter Bild- und Tonqualität, superschnelles Internet mit Gigabit-Bandbreite, WLAN in allen Räumen – Komfort, den immer mehr Menschen heute als Standardausstattung einer Wohnung erwarten. Notwendige Voraussetzung für die digitalen Annehmlichkeiten ist eine breitbandige Versorgung bis in die Wohnung. Doch dafür sind nicht alle Bestände der Immobilienwirtschaft eingerichtet. Immer noch müssen viele Hausnetze modernisiert werden.

Systematisches Vorgehen

Die Modernisierung eines Mehrfamilienhauses erfolgt in genau geplanten Schritten. „Am Anfang steht eine technische Bestandsaufnahme des vorhandenen Altnetzes“, erklärt Josef Würz von Cableway Süd. Das Unternehmen ist im Auftrag von Vodafone in Bayern unterwegs. Dazu gehört etwa die Erkundung schon vorhandener Leerrohre oder von ungenutzten Schornsteinen, in denen später das Breitbandkabel zu den Wohnungen verlegt werden kann. Oder müssen, alternativ, etwa im Treppenhaus Brandschutzkanäle verlegt werden?

„Wir erstellen in enger Zusammenarbeit mit der Wohnungswirtschaft eine Machbarkeitsstudie und reden auch mit den Bewohnern“, so Würz. „Alle Beteiligten sollen wissen, was auf Sie zukommt, und wir müssen erfahren, was in der Wohnung gewünscht und was möglich ist.“ In aller Regel erfolgt die Kabelverlegung als Wohnungssteiger im Aufputzkanal. Dies kann auch dezent als Eckkanal ausgeführt werden.

Arbeiten außerhalb der Wohnung

Bei alten Hausnetzen ist zumeist eine Modernisierung der Kellerverteilung erforderlich. Davon bekommen die Bewohner normalerweise nicht viel mit. Auch Verlegungsarbeiten, etwa in stillgelegten Kaminzügen, sind für die Bewohner, wenn überhaupt, mit geringen Störungen verbunden. Vielleicht wird es mal laut, wenn gebohrt oder ein Durchbruch geschaffen werden muss.

Unvermeidbare Nebenwirkungen

„Unsere Teams arbeiten professionell und gewissenhaft“, sagt Josef Würz von Cableway Süd. „Aber, ganz ehrlich, Schmutz lässt sich nun einmal nicht gänzlich vermeiden.“ Natürlich läuft der Industriestaubsauger bei Wandbohrungen immer mit. „Unsere Techniker achten auch darauf, dass Parkett oder Teppich nicht zu Schaden kommen.“ „Für ein Mehrfamilienhaus mit zehn Wohneinheiten benötigt ein Drei-Mann-Team höchstens zwei bis drei Tage“, sagt Josef Würz. „Nach unserer Erfahrung läuft es am besten, wenn der gesamte Ablauf gegenüber der Wohnungswirtschaft und den Bewohnern von Anfang an transparent gestaltet wird. Dann kommt meist kein Ärger über den Dreck auf. Am Ende freuen sich alle über besseres Fernsehen und schnelleres Internet.“

Netzebene 4: Auch am Hausübergabepunkt werden Modernisierungsarbeiten vorgenommen, damit die Bewohner gigaschnelles Internet bekommen.

Netzebene 4: Auch am Hausübergabepunkt werden Modernisierungsarbeiten vorgenommen, damit die Bewohner gigaschnelles Internet bekommen.

März 2019

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne. Der Anruf ist für Sie kostenlos.

Telefon
0800 505 45 87

(Mo., Di., Mi., Fr. 8:00 bis 17:00 Uhr und Do. 8:00 bis 19:00 Uhr)

Fax
0180 573 33 77

(0,14 €/Min aus dem deutschen Festnetz im Mobilfunkbereich maximal 0,42 €/Min)

Zum Kontaktformular Zur Kontaktübersicht