Heizungssteuerung, Sicherheitstechnik für die eigenen vier Wände, Notrufsysteme für ältere Bewohner – drei von vielen Bereichen, in denen Wohnungen intelligenter werden.
Heizungssteuerung, Sicherheitstechnik für die eigenen vier Wände, Notrufsysteme für ältere Bewohner – drei von vielen Bereichen, in denen Wohnungen intelligenter werden.

Smarte Wohnungen

Heizungssteuerung, Sicherheitstechnik für die eigenen vier Wände, Notrufsysteme für ältere Bewohner – drei von vielen Bereichen, in denen Wohnungen intelligenter werden.

Heizungssteuerung, Sicherheitstechnik für die eigenen vier Wände, Notrufsysteme für ältere Bewohner – drei von vielen Bereichen, in denen Wohnungen intelligenter werden. „Die aktuellen GdW-Wohntrends zeigen, wir brauchen neue Geschäftsmodelle und Kooperationen.“ Das sagte GdW-Präsident Axel Gedaschko beim ANGA-Symposium „Smarte Wohnung“ im Januar in Berlin. Die ANGA vertritt die Interessen von mehr als 200 Unternehmen der deutschen Breitband-Branche. Verbandspräsident Thomas Braun hob die Bedeutung einer leistungsfähigen Infrastruktur hervor: „Smart-Living-Anwendungen können nur funktionieren, wenn die Netze dafür vorhanden sind.“

Immerhin: Der Ausbau der deutschen Breitband-Netze auf Gigabit-Geschwindigkeiten (1.000 Mbit/s) hat Ende 2018 die Schwelle von zehn Millionen Internet-Anschlüssen überschritten. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier betonte in seiner Ansprache: „Die intelligente Lebensumgebung zuhause bedeutet mehr Komfort, Energieeffizienz, Sicherheit, Gesundheit und Assistenz.“ Deutlich wurde bei dem Symposium, dass die Netzbetreiber neben der Versorgung mit hohen Internet-Bandbreiten zunehmend auch die Kommunikation mit den Bewohnern und die Vernetzung der Bestände technisch unterstützen werden. Das Symposium „Smarte Wohnung“ hat deutlich gemacht, dass dafür eine branchenübergreifende Kooperation zwischen Netzbetreibern, Wohnungswirtschaft und Herstellern erforderlich ist.

Leitmarkt: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sieht Chancen, dass Deutschland eine internationale Führungsrolle im Smart-Living-Markt einnimmt.

Leitmarkt: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sieht Chancen, dass Deutschland eine internationale Führungsrolle im Smart-Living-Markt einnimmt.

März 2019

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne. Der Anruf ist für Sie kostenlos.

Telefon
0800 505 45 87

(Mo., Di., Mi., Fr. 8:00 bis 17:00 Uhr und Do. 8:00 bis 19:00 Uhr)

Fax
0180 573 33 77

(0,14 €/Min aus dem deutschen Festnetz im Mobilfunkbereich maximal 0,42 €/Min)

Zum Kontaktformular Zur Kontaktübersicht