Laubbeseitigung wer haftet
Laubbeseitigung wer haftet

Herbstlaub

Wer entsorgt die bunten Blätter, die im Herbst zur Stolperfalle werden können? Sind Sie als Vermieter für das Fegen zuständig oder können Sie die Aufgabe Ihren Mietern übertragen?

Sie sind interessiert an spannenden Beiträgen rund ums Haus?

In unserem Newsletter informieren wir Sie jeden Monat zu aktuellen Themen – natürlich kostenlos!

Herbstlaub – Wer muss den Gehweg fegen?

Immer wieder kommt es zu Streitfällen vor Gericht, in denen es um die Beseitigung des Herbstlaubs geht. Schließlich schafft es Stolperfallen, Rutschgefahr und unschöne Laubberge in Gärten oder Innenhöfen. Grundsätzlich gilt: Auch wenn das Laub vom Baum des Nachbarn herüberweht, muss derjenige es beseitigen, bei dem es landet.

Wer ist verantwortlich – Sie als Vermieter oder Ihre Mieter?

In einem Mietshaus können Sie als Eigentümer die Räumpflicht für das Herbstlaub auf Ihre Mieter übertragen. Dies muss jedoch – ebenso wie bei der Schneeräumung im Winter – im Mietvertrag festgehalten und klar geregelt sein. Mehrere Mieter wechseln sich dabei ab, wobei Sie als Vermieter darauf achten müssen, dass die Mieter die Aufgabe erfüllen können. Sind sie körperlich beeinträchtigt und verletzen sich beim Laubfegen oder Schneeschippen, sind Sie als Vermieter zu Schadenersatz verpflichtet. Ebenso haben Sie als Vermieter eine Kontroll- und Überwachungspflicht. Sie müssen sicherstellen, dass die Mieter die Räumpflicht auf den Gehwegen übernehmen.

Die Kosten für das Laubfegen auf die Mieter umlegen

Als Vermieter können Sie ein Unternehmen mit dem Fegen und der Entsorgung des Laubs beauftragen. Die Kosten hierfür können Sie als Nebenkosten auf Ihre Mieter umlegen – allerdings nur, wenn dies von Mietbeginn an im Mietvertrag vereinbart wurde. Laubsauger dürfen nur während einer eingeschränkten Nutzungszeit eingesetzt werden, die in Wohngebieten zwischen 9 und 13 Uhr sowie zwischen 15 und 17 Uhr liegt. Die Ausnahme bilden lärmarme Geräte, die über ein EU-Umweltzeichen verfügen. Diese dürfen zwischen 7 und 20 Uhr eingesetzt werden.

Bis wann muss das Laub gefegt sein?

Für das Laubfegen können sich Vermieter grob an den Zeiten, die für den Winterdienst gelten, orientieren. Im Winter müssen die Gehwege bis 7 Uhr morgens unter der Woche und bis 9 Uhr morgens am Wochenende von Schnee befreit und gestreut sein. Bis 20 Uhr am Abend ist auf einen geräumten Gehweg zu achten. Bei der Laubentfernung sind die Vorschriften etwas lockerer. Passanten dürfen nicht erwarten, dass Bürgersteige frühmorgens von Laub befreit sind, müssen aber damit rechnen, dass nasses Laub glitschig ist. Viele Gerichtsurteile sehen für Eigentümer keine Veranlassung, das Laub ständig wegzufegen, da es witterungsbedingt im Herbst unaufhörlich zu Laubfall kommt. Im Zweifel informieren Sie sich bei Ihrer Gemeinde über die gültigen Regelungen. Häufig bieten Städte gerade im Herbst den Service an, größere Mengen Laub zu entsorgen.

Muss auch das Laub vom Baum des Nachbarn entsorgt werden?

Auch das Laub von Bäumen, die nicht Ihnen gehören, muss von Ihnen beseitigt werden, solange es auf Ihr Grundstück fällt oder geweht wird. Gerade wenn die Bepflanzung mit Laubbäumen in der Gegend üblich ist, ist auch mit der Beseitigung des Laubs vom Nachbarn zu rechnen. Lediglich wenn die Menge an Laub derart überhand nimmt, dass die Beseitigung nicht mehr zumutbar ist, kann in Einzelfällen die Gemeinde oder der Nachbar für die Laubentfernung verantwortlich gemacht werden.

Wie wird das Herbstlaub entsorgt?

Kleine Mengen Laub können Sie in den meisten Gemeinden einfach über die Biomülltonne entsorgen – genauso wie Grasschnitt und andere Gartenabfälle. Insbesondere im Herbst und Frühjahr, wenn besonders viel Grünschnitt oder Laub anfällt, bieten viele Kommunen zusätzliche Abholtermine für Gartenabfälle an. In vielen Städten oder Gemeinden können Gartenabfälle und Laub in haushaltsüblichen Mengen außerdem kostenlos an Wertstoffhöfen abgeliefert werden. Wer einen Komposthaufen hat, kann das Laub auch dort kompostieren. Hier ist darauf zu achten, dass der Geruch die Nachbarn nicht stört und kein Ungeziefer angelockt wird. Eine Entsorgung im Wald ist nicht erlaubt und wird mit Bußgeldern bestraft. Zum Teil ist es erlaubt, Gartenabfälle wie Laub zu verbrennen. Hier gelten je nach Gemeinde unterschiedliche Regeln.

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne. Der Anruf ist für Sie kostenlos.

Telefon
0800 505 45 87

(Mo., Di., Mi., Fr. 8:00 bis 17:00 Uhr und Do. 8:00 bis 19:00 Uhr)

Fax
0180 573 33 77

(0,14 €/Min aus dem deutschen Festnetz im Mobilfunkbereich maximal 0,42 €/Min)

Zum Kontaktformular Zur Kontaktübersicht