Welche Aufgaben sind für den Mieter verpflichtend?
Welche Aufgaben sind für den Mieter verpflichtend?

Pflichten des Vermieters

Viele Aufgaben für Mieter regelt der Mietvertrag. Es gibt aber auch gesetzliche Pflichten, die Vermieter erfüllen müssen. Unsere Checkliste gibt Ihnen einen Überblick über die Pflichten des Vermieters, von Brandschutz bis Nebenkostenabrechnung.

Sie sind interessiert an spannenden Beiträgen rund ums Haus?

In unserem Newsletter informieren wir Sie jeden Monat zu aktuellen Themen – natürlich kostenlos!

Pflichten des Vermieters – von Brandschutz bis Nebenkostenabrechnung

Reparaturen, Überwachung von technischen Anlagen, Ruhe im Haus bewahren – erfahren Sie hier, welche allgemeinen Pflichten ein Vermieter hat und worum sich Ihr Mieter selbst kümmern muss.

Pflichten des Vermieters – Checkliste mit den wichtigsten Aufgaben

Ein Mietobjekt bringt viele Vorteile mit sich. Einkünfte aus Mieteinnahmen und die aktuelle Wertsteigerung von Immobilien sind aber nur die eine Seite. Es gibt auch Pflichten, die Vermieter erfüllen müssen. Unter anderem obliegt ihnen die Instandhaltung des Gebäudes und sie müssen sich um Reparaturen, Abrechnungen und die Sicherheit der Bewohner kümmern.
Diese Checkliste gibt Ihnen einen Überblick, welche gesetzlichen Pflichten Vermieter unbedingt kennen sollten.

Instandhaltung

Ob Sanitäranlagen, Heizung oder Instandsetzung des Daches – die Pflichten des Vermieters zur Instandhaltung reichen von der regelmäßigen Inspektion bis zur Ausführung von umfassenden Sanierungen. Nach geltender Rechtsprechung sind Sie als Vermieter aber nicht verpflichtet, Ihre Immobilie auf dem technisch neuesten Stand zu halten. Es reicht, wenn der Zustand der Räume eine vertragsgemäße Nutzung erlaubt. Wichtig zu wissen: Durch vertragliche Vereinbarungen können Sie Instandhaltungskosten auf den Mieter abwälzen. Ausnahmen sind hier lediglich Schönheitsreparaturen und Kleinreparaturen, die Sie als Vermieter grundsätzlich allein tragen müssen.

Verkehrssicherung

Im Rahmen der Instandhaltungspflicht müssen Sie als Vermieter auch für die Sicherheit Ihres Mietobjekts sorgen. Dazu zählen unter anderem folgende Pflichten:

  • Ordentliche Beleuchtung der Zugangswege
  • Befreien der Gehwege von Schnee und Eis
  • Abdecken von Schächten und Gruben
  • Beseitigen von Stolperfallen auf Gehwegen
  • Regelmäßige Kontrolle des Baumbestands auf Standfestigkeit und bruchgefährdete Äste
  • Absichern von Gartenteichen

Kommen Sie diesen Vermieter-Pflichten nicht nach und ein Bewohner verletzt sich, droht eine Schadenersatzklage.

Reparaturen / Behebung von Schäden und Mängeln

Auch Reparaturen und die Behebung von Mängeln zählen zu den Pflichten eines Vermieters. Bei älteren Elektrogeräten empfiehlt es sich, diese zu ersetzen. So ersparen Sie sich Ärger und machen Ihr Mietobjekt attraktiver für künftige Mieter.

Bereitstellen der Heizung

Während der sogenannten Heizperiode vom 1. Oktober bis 30. April müssen Vermieter dafür Sorge tragen, dass die Heizung in den Wohnräumen eine Mindesttemperatur von 20 bis 22 Grad Celsius erreicht. Und auch außerhalb dieser Periode können Sie zum Heizen verpflichtet sein. Bei Temperaturen unter 16 Grad (oder mehr als zwei Tage unter 18 Grad) in der Wohnung darf der Mieter verlangen, dass Sie die Heizungsanlage einschalten.

Nebenkostenabrechnung

Zu den Pflichten des Vermieters gehören nicht nur bauliche Aufgaben wie die Instandhaltung, Reparaturen und funktionierende Haustechnik. Er ist auch zur vernünftigen Bewirtschaftung des Mietobjektes verpflichtet. Neben der Pflicht zur Erstellung einer jährlichen Nebenkostenabrechnung gehört dazu das Gebot, die umlegbaren Betriebskosten im üblichen Rahmen zu halten. Auf Verlangen müssen Sie daher Rechnungen zu den einzelnen Kostenpunkten vorlegen.

Ruhe im Haus

Mieter haben das Recht, in ihrer Wohnung vor Lärm geschützt zu sein. Daraus folgt: Vermieter haben die Pflicht, für Ruhe im Haus zu sorgen. Stellen Sie übermäßigen Lärm nicht ab, darf der Mieter im Extremfall sogar die Miete kürzen. Natürlich lässt sich nicht jedes Geräusch vermeiden, ruhestörende Aktivitäten wie dauerhaftes Hundebellen oder ständiges Trampeln auf dem Boden muss der Vermieter im Interesse der anderen Bewohner abstellen. Sinnvoll ist es hierzu, entsprechende Regeln zum Lärmschutz und zu festen Ruhezeiten in die Hausordnung aufzunehmen.

Brandschutz

Welche Pflichten Vermieter zum Brandschutz haben, ist in der Brandschutzverordnung des jeweiligen Bundeslandes geregelt. Grundsätzlich muss der Vermieter dafür sorgen, dass Fluchtwege nutzbar sind und keine brennbaren Materialien im Treppenhaus lagern. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie hier einen Blick in das Kleingedruckte der kommunalen Bestimmungen werfen. Einige Gemeinden fordern zum Beispiel zwei separate Ausgänge für Mietshäuser.

Je nachdem, welche Heizungsform Sie betreiben, können auch Feuerlöscher im Heizkeller verlangt werden. Zwingend vorgeschrieben ist außerdem die Installation von Rauchmeldern in Mietwohnungen. Wichtig: Neben der fachgerechten Montage müssen Sie hier regelmäßig eine Wartung durchführen. Wenn Sie als diese Vermieter-Pflichten zum Brandschutz nicht erfüllen, haben Sie im Falle eines Brandes keinen Anspruch auf Versicherungsleistungen.

Unser Tipp: Nehmen Sie entsprechende Regelungen zum Brandschutz in die Hausordnung auf. Sinnvoll ist beispielsweise ein Verbot, Möbel, Schuhe oder andere brennbare Materialien vor der Wohnungstür zu deponieren und die Haustür verschlossen zu halten.

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne. Der Anruf ist für Sie kostenlos.

Telefon
0800 505 45 87

(Mo., Di., Mi., Fr. 8:00 bis 17:00 Uhr und Do. 8:00 bis 19:00 Uhr)

Fax
0180 573 33 77

(0,14 €/Min aus dem deutschen Festnetz im Mobilfunkbereich maximal 0,42 €/Min)

Zum Kontaktformular Zur Kontaktübersicht