Sie surfen gerade mit einem älteren Browser. Wir unterstützen den Internet Explorer 11 seit dem 01. Mai 2021 nicht mehr. Aktualisieren Sie bitte Ihren Browser oder laden Sie einen neuen Browser herunter.

Trends 2021 in der Immobilienbranche

Die Immobilienbranche hat spannende Entwicklungen vor sich. Wir blicken für Sie in die Zukunft und zeigen Ihnen, welche Trends das Jahr 2021 bringt. Von der Digitalisierung und technologischen Lösungen für Smart Buildings bis zu mehr Nachhaltigkeit und neuen Wohnkonzepten.

Sie sind interessiert an spannenden Beiträgen rund ums Haus? In unserem Newsletter informieren wir Sie jeden Monat zu aktuellen Themen – natürlich kostenlos!

Newsletter anfordern

Trends in der Immobilienbranche

Die Corona-Pandemie hat die Immobilienbranche im vergangenen Jahr stark beeinflusst und gelenkt. Themen wie Digitalisierung und Smart Home, die bereits vor der Pandemie auf den Weg gebracht wurden, haben noch einmal kräftig Fahrt aufgenommen . Aber auch Trends rund um den Klimaschutz, speziell nachhaltiges Bauen und Leben, haben sich weiterentwickelt.

Die Corona-Pandemie hat viele Beschäftige und Unternehmen gezwungen, über Nacht auf Homeoffice umzustellen. Obwohl das Arbeiten von zu Hause auch vorher schon ein Trendthema war, hat es mit der Pandemie einen ordentlichen Schub bekommen. Die Nachfrage nach Wohnungen mit schnellem Internetanschluss ist rasant gestiegen. Ebenso führt die Individualisierung der Lebens- und Familienmodelle zum Bedarf nach neuen Wohnformen.

Welche zentralen Trends 2021 die Immobilienbranche beschäftigen werden, haben wir Ihnen in diesem Überblick zusammengefasst. Auf einige der Themen gehen wir im Laufe des Jahres nochmal detaillierter ein:

  • Digitalisierung
  • Smart Building
  • Nachhaltiges Bauen
  • Neue Wohnkonzepte
  • Wohnen in der Silver Society & Barrierefreiheit

1. Trend 2021 – Digitalisierung der Immobilienbranche

Von der Vermarktung über die Kommunikation mit Mietern bis zu innovativen IT-Lösungen in der Hausverwaltung – die Digitalisierung gehört auch 2021 zu den Trends, die viele Abläufe in der Immobilienbranche verändern. Drohnen und die Darstellung per Virtual Reality machen beispielsweise die Präsentation von Immobilien immer einfacher. Künftige Bewohner oder Kaufinteressenten können so eine Immobilie besichtigen, ohne persönlich vor Ort sein zu müssen.

Eine wichtige Entwicklung ist auch die Umstellung der klassischen Mieterakte auf ein digitales Interessenten oder Customer Relationship Management System (CRM). Immer mehr Wohnungsunternehmen digitalisieren die Prozesse in der Mieterverwaltung und Kommunikation. So nutzen bereits einige große Wohnungsunternehmen digitale Kommunikationsplattformen zum effektiven Informationsaustausch wie z.B. Mieter Apps, Mieter Chats und digitale Pinnwände.

2. Trend 2021 – Smart Buildings

In großen Neubauprojekten gehört eine intelligente Haustechnik bereits zum Standard. 2021 dürfte sich dieser Trend auch auf Bestandsimmobilien ausweiten: Smart-Home-Lösungen werden auch für private Vermieter und kleinere Bauträger zunehmend relevant. Die Infrastruktur für Anwendungen wie intelligente Strom-, Gas- und Wasserzähler bildet dabei ein leistungsstarker Breitbandanschluss.

Das Gleiche gilt für vernetzte Heizkörperthermostate, die den Bewohnern helfen, Heizkosten zu sparen. Ausführliche Beispiele, wie sich Vermieter und Bauträger künftig einen Wettbewerbsvorsprung verschaffen, finden Sie in unserem Artikel über Smart-Home-Lösungen im Neubau.

3. Trend 2021 – Nachhaltiges Bauen und Klimaschutz

Auch in der Immobilienbranche gewinnen die Themen Nachhaltigkeit und Ökobilanz eine immer größere Bedeutung. Die Treibhausgasemissionen sind bereits im Jahr 2020 um 40 Prozent unter das Niveau von 1990 gesunken. Diesen Trend gilt es 2021 aktiv zu verstärken.

Zum Klimaschutz und einer positiven Ökobilanz tragen etwa Dachbegrünungen bei. Im Bereich der Passivhäuser richtet sich der Fokus zunehmend auch auf energieautarke Mehrfamilienhäuser. Die Immobilienpreise für Passiv- und Niedrigenergiegebäude dürften weiterhin überproportional steigen. Zum Trend für 2021 zählen außerdem Heizanlagen mit Wärmepumpe, die nicht nur die Heizkosten senken, sondern auch Ressourcen schonen.

Unser Tipp: Viele Maßnahmen zur energetischen Sanierung werden aktuell gefördert – der Modernisierungstrend sollte also auch 2021 anhalten. Darunter zählt beispielsweise der Austausch einer älteren Heizungsanlage.

4. Trend 2021: Neue Wohnkonzepte

Themen wie Micro-Apartments und Wohnen auf Zeit beschäftigen die Immobilienbranche bereits seit einigen Jahren. Apartments mit einer Wohnfläche von 15 bis 40 Quadratmetern sind vor allem in Metropolen und Universitätsstädten stark gefragt. Oft sind die Mikro -Wohnungen möbliert und Betriebskosten, WLAN und Kabelfernsehen sind in der All-In-Miete bereits enthalten. Koffer packen und einfach einziehen!

Angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie wird zudem das Homeoffice auch 2021 im Trend bleiben und sich vom Trend zum Alltag entwickeln. Besonders gefragt sind derzeit Wohnungen mit multifunktionalem Grundriss, in denen sich ein abgetrenntes Arbeitszimmer einrichten lässt.

Wer eine Hotel-, Handels- oder Büroimmobilie verwaltet, könnte 2021 auch die Möglichkeiten prüfen, die Gewerbeflächen in Wohnraum umzuwandeln. Die Bereitstellung von modernem Wohnraum bietet langfristig eine sichere Einnahmequelle. Idealerweise sollte der Wohnraum mit schnellem Internet-Anschluss für flexibles Arbeiten von zu Hause ausgestattet sein.

5. Trend 2021 – Wohnen in der Silver Society & Barrierefreiheit

Bis zum Jahr 2040 wird der Anteil der über 65-Jährigen in Deutschland auf 25 bis 30 Prozent ansteigen. Mit der steigenden Lebenserwartung wandelt sich ebenfalls der Lebensstil: Wer die 70 erreicht, ist meist vitaler als die Senioren vorangegangener Generationen. Statt in einem Seniorenheim zu leben, wollen immer mehr Senioren in den eigenen vier Wänden bleiben. Verschiedenste digitale Anwendungen unterstützen hier das selbstbestimmte Leben. In der Immobilienbranche wirkt sich dieser Trend 2021 auf vielfältige Weise aus.

Bei Neubauten dürften barrierefreie Immobilien mit einfach bedienbarer Smart-Home-Technologie künftig häufiger gefragt sein. Die Nutzung von Internet wird auch für Bewohner der Generation 70+ immer selbstverständlicher. In bestehenden Immobilien wird es ein Ziel sein, die Wohnqualität für ältere Bewohner durch Modernisierungen Schritt für Schritt zu optimieren. Beispielhaft ist hier etwa die Installation von Sensoren, die Hausbrände oder gestürzte Personen erkennen und automatisch Alarm schlagen können.

Auch interessant

Die Revitalisierung von Gebäuden als Alternative zum Neubau. Wir erklären, wie Umwelt, Immobilienbesitzer und Mieter davon profitieren.

Wohntrends: Revitalisierung von Gebäuden

Die Revitalisierung von Gebäuden als Alternative zum Neubau. Wir erklären, wie Umwelt, Immobilienbesitzer und Mieter davon profitieren.