Sie surfen gerade mit einem älteren Browser. Wir unterstützen den Internet Explorer 11 seit dem 01. Mai 2021 nicht mehr. Aktualisieren Sie bitte Ihren Browser oder laden Sie einen neuen Browser herunter.

Shared Medium Internet

Shared Medium Internet

„Suche: Breitband, Küche, Bad, Balkon …“ – Warum eine moderne digitale Infrastruktur für Vermieter zur Chance wird.

Die Arbeitswelt, die Gesellschaft wandelt sich: Im Homeoffice zu arbeiten war vor wenigen Jahren die große Ausnahme. Ein Privileg. Etwas Exotisches. Heute stellt sich die Situation ganz anders dar: Millionen von Arbeitnehmern arbeiten flexibel von zuhause. Bitkom1 gibt an, dass jeder Vierte (10,5 Millionen Berufstätige) seit Ausbruch der Pandemie im Homeoffice arbeitet; weitere 20 Prozent (8,3 Millionen Berufstätige) arbeiten zumindest an manchen Tagen im Homeoffice.

Das Potenzial ist längst nicht ausgeschöpft. Und die Vorteile überzeugen: Zeitersparnis und weniger Verkehrsaufkommen durch wegfallende Anfahrten; produktiveres, zufriedeneres Arbeiten; mehr Flexibilität. Kurz: Homeoffice ist kein Provisorium, sondern eine echte Alternative zur Präsenzpflicht in Unternehmen. Ein Modell mit Zukunft, das zu einem Wandel führt – auch in der Wohnkultur.

Das Zuhause: Lebensort, Workstation, Home of Digital Experience

Internet im Homeoffice
Internet im Homeoffice

Homeoffice – das bedeutet, dass sich die Anforderungen an den Wohnraum verändern.

Wenn immer mehr Menschen regelmäßig überwiegend zuhause arbeiten, steigt die Zahl der internetfähigen Geräte und der datenintensiven Anwendungen. Bei veralteter oder unzureichender Technologie kommt es schnell zu Kapazitätsengpässen: Das „Shared Medium“ Internet wird überlastet. Zumal nicht nur der Trend zum Homeoffice die Nutzerrate in die Höhe treibt. Auch das wachsende Angebot an Streaming-Diensten wirkt sich aus, wenn immer mehr Menschen sich das Kinoerlebnis per Internet in die eigenen vier Wände holen.

Grundsätzlich zeigt sich: Die Zahl der Internet-Nutzer steigt, und zwar in allen Alters- und Gesellschaftsschichten. Auch immer mehr jung gebliebene ältere Menschen, die so genannten Silver Surfer, sind regelmäßig online. Ältere und alte Menschen halten per Internet mit Familie und Freunden Kontakt, nehmen virtuelle Sprechstunden beim Arzt wahr, nutzen Online-Dienste, um am Leben teilzunehmen. Zudem ist Smart Home-Technologie auf dem Vormarsch. Und auch in Hinblick auf Schule und Ausbildung heißt die Devise – politisch gewollt – Digitalisierung. Vermieter sollten im eigenen Interesse auf diese Entwicklungen reagieren: Mit optimaler digitaler Infrastruktur.

Starkes Internet: Kein nettes Extra mehr – sondern ein Muss

Die Immobilienwirtschaft hat längst erkannt: Die Anbindung an eine stabile digitale Infrastruktur ist nicht länger nur ein netter Bonus, sondern ein entscheidendes Wettbewerbskriterium. Auch und gerade in ländlichen Regionen. Denn die Möglichkeit, langfristig im Homeoffice zu arbeiten, verstärkt einen ohnehin bestehenden Trend hin zu einem Leben außerhalb der Ballungszentren: Rein ins entspannte Homeoffice – raus aus der stressigen Großstadt. Alternative Wohnmodelle, ländliches Leben mit optimaler digitaler Anbindung, Co-Living und Co-Working in stressfreier Umgebung bei niedrigeren Mieten: Die Zunahme von Homeoffice verändert die Wohnungsnachfrage. Voraussetzung für den Erfolg bei Bewohnern und von Vermietern: Breitband-Internet.

Optimale Infrastruktur durch Breitband-Technologie

Wer als Vermieter eine starke Kommunikations-Infrastruktur anbietet, hat an jedem Standort – sei es in der Stadt, sei es in ländlichen Regionen – einen klaren Vorteil. Die Einrichtung von Breitband-Kabel-Technologie zahlt sich in jedem Fall aus, denn sie steigert langfristig die Attraktivität und somit die Rentabilität Ihrer Immobilien. Dabei ist aber nicht nur die Anbindung der Immobilie ans Netz wichtig, sondern auch die Infrastruktur im Haus, also eine leistungsstarke Hausverteilanlage. Das Hybridnetz von Vodafone bietet eine Kombination aus moderner Glasfaser- und hochleistungsfähigen Koaxialkabeln, die die Datenübertragung von TV, Telefon und Internet schneller und stabiler macht. So können große Datenmengen mit hoher Geschwindigkeit transportiert werden – mit einem hohen Maß an Qualität und Verlässlichkeit. Und: Die zukunftsfähig ausgelegte Multimedia-Infrastruktur erlaubt eine stetige Anpassung an künftige Veränderungen. Fernsehen, Radio, Internet und Telefon laufen über einen Anschluss – aus einer Hand.

Der Anschluss an hochwertige multimediale Technik sichert Ihnen als Vermieter: zufriedene Bewohner und langfristige Mietverhältnisse.

Fazit: Breitband-Technologie zahlt sich langfristig aus. Für Ihre Bewohner und für Sie.

1 https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Mehr-als-10-Millionen-arbeiten-ausschliesslich-im-Homeoffice