Kabelanschluss mit Glasfaser und Koaxialkabel
Kabelanschluss mit Glasfaser und Koaxialkabel
Vodafone Kabel Deutschland
Partner der Immobilienwirtschaft

Glasfaser und Koax

Glasfaser ist als Lichtwellenleiter in puncto Bandbreite und Übertragungsgeschwindigkeit die Infrastruktur der Zukunft.

Ratgeber Glasfaser

Fordern Sie kostenlos unseren Ratgeber „Glasfaser“ an.

Ratgeber Glasfaser

Glasfaser und Koaxialkabel Vodafone Kabel Deutschland Glasfaser und Koaxialkabel Vodafone Kabel Deutschland

Zukunftsfähige Infrastruktur mit Glasfaser-Kabel-Netzen

Glasfaser ist als Lichtwellenleiter in puncto Bandbreite und Übertragungsgeschwindigkeit die Infrastruktur der Zukunft. Deshalb haben wir bereits 2012 die Infrastruktur der Netzebene 2 (nationales und regionales Verteilnetz, auch „Backbone“ genannt) von Satellit komplett auf Glasfaser umgestellt. Seitdem bildet ein hochmodernes Glasfaserringnetz das Rückgrat unseres Netzes für TV, schnelles Internet und Telefonie. Gleichzeitig bauen wir den Glasfaser-Anteil in ihren lokalen Verteilnetzen (Netzebene 3) seit Jahren ständig aus. Und dabei wird Glasfaser stets dort eingesetzt, wo es sinnvoll ist und auch für die Immobilienwirtschaft ein gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis liefert.

Infrastruktur mit Glasfaserkabel von Vodafone kabel Deutschland Infrastruktur mit Glasfaserkabel von Vodafone kabel Deutschland

Glasfaserkabel bestehen aus mehreren Lichtwellenleitern (LWL) aus Quarzglas oder Kunststoff. Ein LWL besitzt einen lichtführenden Kern, einen Mantel sowie weitere Schutzschichten. LWL sind unempfindlich gegenüber elektromagnetischen Störfeldern. Sie transportieren höchste Bandbreiten auch über Hunderte von Kilometern fast verlustfrei und sind deshalb ideal für den Einsatz im Transport- und Anschlussnetz (NE 2 und NE 3).

Hybridnetz mit Glasfaser von Vodafone Kabel Deutschland Hybridnetz mit Glasfaser von Vodafone Kabel Deutschland

Technisch ist das Hybridnetz aus Glasfaser- und Koaxialkabel (HFC) schon heute bestens ausgestattet. Über das Glasfaser-Backbone und den Fibernodes, den Übergabepunkten und Verstärkern, führen circa 265.000 Kilometer Glasfaserkabel bis zu den Häusern, das entspricht fast dem siebenfachen Erdumfang. Das gesamte HFC-Netz umfasst sogar mehr als 400.000 Kilometer. Mit dem höchst verlässlichen HFC-Netz können circa 15,3 Millionen Haushalte versorgt werden. Unterirdisch verlegte Rohre und Kabel garantieren Robustheit und Stabilität. Netz und Signalqualität werden ständig kontrolliert – vom Ausgangspunkt in den redundant angelegten Playout-Centern bis zum Endkunden – und belegen den hohen Serviceanspruch von Vodafone Kabel Deutschland. Zudem weist das Netz einen hohen Standardisierungsgrad bei den verwendeten Netzwerkkomponenten auf, ein weiterer Pluspunkt in puncto Verlässlichkeit.

Die Geschichte der Glasfaser Die Geschichte der Glasfaser

Der Ursprung der Glasfaser war die Fähigkeit von Glasbläsern aus dem Thüringer Wald, bereits im 18. Jahrhundert sogenanntes Feen- oder Engelshaar herzustellen. Erst nur als Dekorationsmittel genutzt, wurden die Möglichkeiten der Fasern nach Gründung einer Glasfabrik im thüringischen Haselbach von Hermann Schuller nach und nach entdeckt (1896). Dort wurden erstmals spinnbare Glasfäden mit genau definiertem Durchmesser sozusagen als „Rollenware“ hergestellt. Dieses Verfahren wurde in den 1930er Jahren als Stabtrommelabziehverfahren zum Patent angemeldet.

Sprechen Sie uns an.

Unsere Kunden aus der Immobilienwirtschaft beraten wir gerne. Der Anruf ist für Sie kostenlos.

Telefon
0800 664 76 04

(Mo., Di., Mi., Fr. 8:00 bis 17:00 Uhr und Do. 8:00 bis 19:00 Uhr)

Fax
0180 573 33 77

(0,14 €/Min aus dem deutschen Festnetz im Mobilfunkbereich maximal 0,42 €/Min)

Zum Kontaktformular